Hamburg mit dem FTB

Einmal im Jahr geht der Foto-Treff Bielefeld auf Reisen, in diesem Jahr ist Hamburg das Ziel. Beim ersten Teil der Unternehmungen, einer Historischen Fleetfahrt, kann ich leider terminbedingt nicht dabei sein, ich treffe erst am späten Nachmittag mit dem Zug (sozusagen als Nachzügler) in Hamburg ein und beginne mit dem geselligen Teil, einem leckeren Abendessen im Restaurant Porto in der Nähe der Landungsbrücken.

Rechtzeitig zum Beginn der blauen Stunde sind wir dann in der Speicherstadt.

Heißt es nicht Hamberger Shietwetter - das haben wir auf jeden Fall am Samstag. Nieselregen wechselt sich mit grauem Himmel ab, nicht die idealen Fotobedingungen. Wir lassen uns den Spaß nicht verderben, fahren mit der Fähre zum Museumshafen nach Ovelgönne, machen von dort aus einen Elbstrandspaziergang und trennen uns dann für den nächsten Programmpunkt. Während die einen in eine Fotoausstellung gehen, macht die anderen einen Abstecher zum Rathaus, zum Jungfernstieg und zum Aufwärmen verirren wir uns zwischendurch in Einkaufszentren.

Es gibt eine ganz besondere U-Bahn-Station in Hamburg. Dort findet eine Lightshow statt, die zu jeder vollen Stunde sogar von einer Musikuntermalung begleitet wird. Ein gutes Schlecht-Wetter-Ziel. Den Fototag schließen wir (zumindest ein Teil der Gruppe) mit einem Spaziergang durch den alten Elbtunnel und einem Panoramablick auf das Elbufer an den Landungsbrücken ab. Der alte Elbtunnel ist auch am Abend noch ein beliebtes Touristenziel. Beim Abstieg über die Treppe nach unten wird mir klar, wie tief der Tunnel liegt und mir wird etwas mulmig beim Fußweg unter der Elbe. Auf dem Rückweg nehme ich den Fahrstuhl, psychologisch besser, auch wenn sich die Lage des Tunnels dadurch nicht verändert hat. Die hellen Fliesen und die Beleuchtung tragen aber auch zur Beruhigung bei - und die Tatsache, dass es ihn schließlich schon seit 1911 gibt. Fotografisch auf jeden Fall ein lohnenswertes Ziel - und regensicher.

Der Sonntagmorgen beginnt, wie der Samstag aufgehört hat - regnerisch. Der Dammtorbahnhof soll architektonisch ganz interessant sein, bei einem Zwischenstop treffen wir auf die ersten Teilnehmer des Hamburg-Marathons. Mit einem Blick auf Planten und Blomen geht es weiter zur Fähre und zum architektonisch interessanten Aussichtspunkt Dockland, dem letzten Besichtigungspunkt unseres Hamburg-Wochenendes.